Klettern & Bouldern - Inspiration & hilfreiche Tipps

Boulderschuhe Beratung

Du bist, deine Boulderschuhe sind mal wieder durch und du suchst Inspirationen für das nächste Paar? Oder bist du als mit Leihschuhen gestartet und willst endlich das erste eigene Paar kaufen? Dann bist du genau richtig: Hier dreht sich alles um Begriffe wie Vorspannung, Leistenformen, Slipper, Schnürer und Co.

Boulder- und Kletterbekleidung

Was anziehen beim Bouldern? Bei dieser Sportart geht’s ziemlich lässig zu. Klar, dass dann auch deine Klamotten eher leger ausfallen sollten. Egal ob Kletterhose oder Bouldershirt – hauptsache alles ist flexibel und sitzt wunderbar bequem.

Boulderhosen & Kletterhosen

Welche Hose sollte man zum Bouldern anziehen? Kurz, lang, eng, weit? Wir geben Tipps zur Auswahl der geeigneten Hose für Kletteraction am Fels oder in der Halle. Das Angebot an Kletterhosen für Damen und Herren ist schier unbegrenzt. Dennoch eignet sich nicht jedes Modell und jedes Material auch für alle Einsatzgebiete.

Mehr Grip beim Klettern: Chalk und Chalkbags

Chalk („Kalk“), also  Magnesiacarbonat kannst du beim Bouldern als Pulver, gepresster Block oder Chalkball in einem „Magnesiasackerl“ (auch bekannt als Chalkbeutel) transportieren.  Oder in flüssiger Form („Liquid Chalk“)  in einem kleinen Fläschchen. Du brauchst dieses Wundermittel gegen schwitzige Hände, für trockenen, festen und sicheren Grip beim Bouldern. Egal ob am Fels oder in der Kletterhalle.

Klettershirt Berater

Am besten wärmend und kühlend zugleich, ohne zu verrutschen, aber auch nicht eng wie eine zweite Haut: Dein Bouldershirt sollte einiges draufhaben! Neben einem lässigen Look, optimaler Passgenauigkeit und hohem Tragekomfort spielt beim Bouldershirt das verarbeitete Material eine ebenso große Rolle wie bei der Kletterhose. Dementsprechend sollte der verwendete Stoff möglichst flexible sowie atmungsaktive Eigenschaften aufweisen. Denn nichts ist beim Bouldern unangenehmer als ein Klettershirt, das sich mit Feuchtigkeit vollsaugt und nur langsam bis gar nicht trocknet.

Die Boulderbürste - Warum dieser kleine Helfer so wichtig ist

Chalk kommt beim Bouldern in rauen Mengen zum Einsatz, was sich nach einer Weile auch an neu verschraubten Klettergriffen bemerkbar macht. Hinzu kommt der schwarze, feine Abrieb der Gummisohlen der Kletterschuhe. Deswegen sehen die Bouldergriffe in der Halle nach einiger Zeit von oben alle, sagen wir mal „dunkelbunt“ aus.

Crashpads: Für die eigene Sicherheit beim Bouldern

Infos, Tipps & Kaufberatung zu Bouldermatten: Vorstellung der verschiedenen Crashpads und Details wie Gewicht, Härte, Transportierbarkeit und Größe, die beim Kauf zu beachten sind. Ohne Netz, aber mit doppeltem Boden: Auch wenn man denken könnte, dass beim Klettern auf Absprunghöhe nicht so viel passieren kann – bei manchen Boulderfelsen wird selbst gestandenen Profis etwas mulmig. Denn nicht immer ist gewährleistet, dass im Falle eines Sturzes eine sichere Landung gelingt.

Trainingsgeräte für mehr Erfolg beim Klettern & Bouldern

Auch wenn du gerade nicht in der Halle oder am Fels unterwegs bist: Du kannst viel für deinen Bouldererfolg tun, mit dem richtigen Training. Denn beim Bouldern werden wie bei fast jeder Sportart ganz bestimmte Muskelgruppen beansprucht, die man sonst nicht so sehr nutzt. 

Campusboards für mehr Arm- und Fingerkraft - Was Du beachten solltest

Campusboards sind Trainings-Bretter speziell für Boulderer und Kletterer. Sie haben unterschiedlich große Leisten in unterschiedlichem Abstand und enthalten verschieden große und tiefe Fingerlöcher. Daran kann man sich hängen und hochziehen und so die Finger- und Armkraft trainieren. Profiboulderer trainieren sehr viel an Trainingsbrettern, wie die Welt-Stars des Boulderns uns immer wieder in den Interviews versichern!

Sehr wichtig: Erste Hilfe Zubehör beim Klettern & Bouldern

Beim Bouldern kommt Fingertape in großen Mengen zum Einsatz: Gegen Blasen am Handballen und den Fingergelenken, um die Zehen, weil die Boulderschuhe so eng sind oder an Ellbogen und Schulter als Stützverband. Deswegen gibt es Tape in verschiedenen Größen und Ausführungen (z. B. Kinesiotape). Zur „Erstversorgung“ gehört aber genauso eine gute Handcreme mit der du deine geschundenen Hände nach der Einheit an de Wand verwöhnen kannst. Hier stellen wir dir Erste-Hilfe- Boulderequipment vor.

Richtig aufwärmen - Verletzungen beim Klettern & Bouldern vermeiden

Wertvolle Tipps und praktische Übungen zum Aufwärmen beim Klettertraining – vom Seilspringen bis zum Warmklettern. Bevor du dich an die Boulderwand begibst oder dein Krafttraining aufnimmst, solltest du deine Muskulatur von Kopf bis Fuß richtig in Schwung bringen.

Dehnen - Beim Klettern & Bouldern immer schön geschmeidig bleiben

Allroundwissen beim Bouldern: Wertvolle Tipps und praktische Übungen zum Aufwärmen der Oberschenkel, Waden und Unterarme beim Klettertraining. Bouldern ist ein sehr bewegungsintensiver Sport, bei dem ausgefallene Körperhaltungen wie ein Spagat oder das Überstrecken der Arme beim Greifen eines Bouldergriffs die Regel sind.

Tritttechniken beim Klettern & Bouldern

Beim Bouldern kommt es nicht nur auf die nötige Armkraft, sondern vielmehr auch auf den optimalen Einsatz der Füße sowie der korrekten Tritttechnik an. Wer immer nur mit Armkraft bouldert, macht einen Fehler – der sich in Erschöpfung und möglicherweise als Überforderungsverletzung der Arme bemerkbar macht.

Greiftechniken beim Klettern & Bouldern

Richtig angreifen: Tipps und detaillierte Fotos zu den einzelnen Varianten an Klettergriffen und der passenden Greiftechnik beim Bouldern. Oft klappts intuitiv – wir zeigen dir, wie du auch besonders kleine oder rutschige Griffe hältst!

Aus den Beinen klettern

Was ist einfacher: Sich aus den Beinen hochzudrücken oder sich mit den Armen hochzuziehen? Ganz genau, das Hochdrücken. Nutz das beim Bouldern für dich aus!

Am langen Arm bouldern

Ein typischer Fehler von Anfängern ist das (frontale) Klettern mit gebeugtem Arm, wobei der Bizeps ständig unter Dauerfeuer steht. Versuch dich auf diese Weise einmal mehrere Minuten lang in der Wand zu halten: Das ist richtig anstrengend.

Körperschwerpunkt beim Klettern & Bouldern eindrehen

Den eigenen Körperschwerpunkt lernt man beim Bouldern gut kennen: Falsch ausgerichtet bringt er dich jedoch immer wieder zu Fall. Deshalb ist Bouldern eine Sportart, die definitiv den ganzen Körper und den kompletten Muskelapparat deines Körpers dauerhaft gut schult.

Übungen für die Kraftausdauer beim Klettern und Bouldern

Optimales Klettertraining beim Bouldern: Praktische Übungen zum Aufbau von Kraftausdauer sowie Tipps für aerobes und anaerobes Bouldertraining. Kraftausdauer zählt neben der Maximalkraft zu den wichtigsten Grundvoraussetzungen, wenn du beim Bouldern erfolgreich sein und lange durchhalten willst.

Übungen für die Maximalkraft beim Klettern und Bouldern

Optimales Klettertraining beim Bouldern: Wertvolle Tipps und praktische Übungen zum Aufbau von Maximalkraft, Fingerkraft, Beinkraft und Bauchmuskeln. Beim Maximalkrafttraining trainierst du deine Muskeln mit einer höheren Intensität und mit mehr Gewicht als bei Übungen zum Aufbau der Kraftausdauer. Entweder du nutzt ausschließlich deinen eigenen Körper als Trainingsgerät oder aber du setzt je nach Trainingsziel auf entsprechende Fitnesstools.

Übungen zur Optimierung der Balance beim Klettern und Bouldern

Optimales Klettertraining beim Bouldern: Praktische Übungen zur Verbesserung der Balance und zur Optimierung des eigenen Gleichgewichtssinns. Körperspannung und Balance spielen beim Bouldern immer dann eine besonders wichtige Rolle, wenn du deinen Körperschwerpunkt mithilfe der Dreipunkt-Regel an der Wand austarierst und das Wegklappen wie eine offene Tür verhindern willst.

Fit Fürs Bouldern

Wie trainiert man sich fit fürs Bouldern – außer durchs Bouldern? Sicher hast du dir auch schon mal gewünscht, mehr Körperspannung für Überhänge zu haben, kräftigere Arm- und Fingermuskeln um dich an kleinen Griffen hochzuziehen oder ein besseres Balancegefühl.

Traversen bouldern

Nicht immer muss man beim Bouldern die Wände hochgehen: „Quergänge“ und seitlich bzw. im Kreis gerichtetes Klettern ist irre anstrengend. Dennoch hilft es dir, um schwierige Züge zu üben und später dann bei kniffligen Boulderproblemen anzuwenden.

Überhang klettern

Sobald man kein blutiger Boulderanfänger mehr ist, zieht es die meisten zu Überhängen. Das ist richtig anspruchsvoll. Denn hier zieht dich dein Körpergewicht und dabei besonders dein Körperschwerpunkt um Po, Becken und Hüfte stärker nach unten. Mit unseren Tipps und etwas Übung klappts trotzdem!

Die richtige Boulder Taktik

Aktivismus ist durchaus löblich. Aber bei manchen Boulderproblemen macht es schon Sinn, wenn du vor dem Einstieg einen Blick auf die Route und ihren Verlauf wirfst. Nicht immer helfen Ausdauer und Klettertechnik weiter, wenn du mittendrin stecken bleibst und keine adäquate Lösung parat hast.

Spotten - Sicherheit beim Bouldern

Bei manchen Boulderproblemen ist es ratsam, dass dich eine zweite Person sichert – etwa in einem Überhang, bei sehr hohen Boulderproblemen (sogenannten Highballs) oder bei besonders dynamischen Zügen.

Die Dreipunkt-Regel beim Klettern & Bouldern

Wenn du ganz nach oben willst, hilft dir die Dreipunkt-Regel, allzu frühes Ermüden der Muskeln sowie eine Überanspruchung der Sehnen zu vermeiden und deinen Körper in jeder Lage zu stabilisieren. Dieses ungeschriebene Klettergesetz besagt, dass immer mindestens drei deiner vier Haltepunkte mit der Felswand in Kontakt sein sollten.

Richtig Flashen beim Klettern & Bouldern

Was bedeutet „Flash“ beim Bouldern? Kurz: Eine „Rotpunktbegehung“ der Route – ohne Absturz und im ersten Versuch. Natürlich darf man sich aber zuvor Tipps zur Route geben lassen und bei anderen Boulderern ein paar Tricks abschauen, um das Boulderproblemerfolgreich zu meistern.

Hilfreiche Einsteigertipps zum Bouldern

Um es gleich am Anfang ganz deutlich gesagt zu haben: Bouldern ist nicht Klettern! „Aber bei beiden Sportarten klettert man doch an der Wand“, magst du jetzt erwidern. Da geben wir dir gerne recht, denn von außen betrachtet sehen beide Sportarten sehr ähnlich aus – zumindest solange bis man das Bouldern selbst ausprobiert.

Was ist Bouldern eigentlich genau?

Du fragst dich „Was ist Bouldern?“ Wir versichern dir: Bouldern ist Lifestyle pur und die perfekte Sportart, um Abstand vom stressigen Alltag zu finden – egal ob in der Boulderhalle oder draußen am Fels.

Die Geschichte des Boulderns

Jahrelang galt Bouldern als absolute Randsportart und wurde seitens der klassischen Klettersportler argwöhnisch beäugt, wenn nicht sogar belächelt. Mittlerweile hat es sich als eigenständige Disziplin des Kletterns (mit eigener Weltmeisterschaft) etabliert und die Boulderhallen schießen besonders in Großstädten wie Pilze aus dem Boden. 

Am freien Fels klettern

Bouldern unter freiem Himmel – ein Kurztrip für Klettersportler zu echten Felsbrocken, freistehenden Granitblöcken und urbanen Boulderproblemen. Wenn du künstliche Kletterwände und staubige Raumluft doch einmal satt haben solltest, empfiehlt sich spätestens am Wochenende ein Kurztrip an den natürlichen Fels.

Bouldern in der Halle

Bouldern bei jedem Wetter – die wichtigsten Infos zum Aufbau von Boulderhalle, den Regeln und dem Angebot für Klettersportler. Wenn du spontan und zu jeder Jahreszeit bouldern möchtest, kannst du deiner Leidenschaft selbst in Großstädten problemlos nachgehen – gemeinsam mit Freunden oder einfach allein. Ausgestattet mit Kletterschuhen, leger sitzender Bekleidung, Chalkbag und einer Bürste zum „Säubern“ der vielbenutzten Griffe geht’s ab in die Kletterhalle...

Schwierigkeitsgrade beim Bouldern bewerten

Andere Länder, andere Schwierigkeitsgrade: Vorstellung der einzelnen Bewertungssysteme für die Einstufung von Kletterrouten beim Bouldern. Wie schwer eine Route beim Bouldern oder Freiklettern tatsächlich ist, findest du für gewöhnlich über die Bewertungsskala heraus.

Wettkampfklettern - Die Besten an und in der Wand

Sich mit den Besten zu messen, gegen die Schwierigkeiten der Kletterwand oder gegen die Zeit, das sind die Herausforderungen, die ein Wettkampfkletterer sucht. Es geht hier nicht mehr um ein Naturerlebnis, da das Wettkampfklettern fast ausschließlich an künstlichen Wänden in der Halle stattfindet.

Die richtige Verpflegung beim Klettern & Bouldern

Bouldern ist irre anstrengend. Besonders wenn du dich z. B. an Traversen und Überhängen auspowerst, geht nix ohne kurze Pausen zwischendrin. Da solltest du etwas trinken: zum Beispiel Wasser, Saftschorlen oder Sportgetränke.

Alles rund ums Thema Sportklettern

Sportklettern ist nicht nur Wettkampf– oder Breitensport, nein es ist ein ganzes Lebensgefühl. Was also ist Sportklettern? Es entspringt dem Freiklettern und gilt als die weltweit meist ausgeübte Disziplin im Bergsport. Jedoch muss man hier zwischen verschiedenen Arten des Sportkletterns unterscheiden.

Boulder-Verletzungen vermeiden

Typische Boulderverletzungen an Bändern, Sehnen, Gelenkkapseln und Gelenken oder Muskeln: Das kannst du vermeiden, wenn du ein paar Tipps beherzigst! Außerdem: Bilderanleitung zum richtigen Tapen kleiner Verletzungen und zum Einsatz des Tapes zur Stabilisierung von Gelenken.

Rissklettern, auf Reibung klettern, Verschneidung bouldern, etc.

Wir stellen euch hier das Kletter mit Wandriss (schmaler Felspalt) vor, das Bouldern mit der Tritttechnik Reibung (wenn Tritte fehlen) und die Technik des Verscheidungsklettern (wie man den Körper in einer Ecke aufspreizt).

Kletterer Fabian Schröder im Interview

Für Fabian Schröder ist das Klettern eine absolute Leidenschaft und mit ein Grund, warum es den gebürtigen Braunschweiger 2013 nach München verschlagen hat. Zum einen wegen seines dualen Studiums zum Handelsfachwirt bei SportScheck und zum anderen wegen der Berge. Fabian trainiert bis zu 5 mal die Woche inklusive Ausgleichstraining (Joggen/Fitnessstudio).