Mit Code SUNNY20
Der Code wurde in die Zwischenablage kopiert

Klettern & Bouldern - Inspiration & hilfreiche Tipps

Boulderschuhe Beratung

Der mit Abstand wichtigste Part deiner Boulderausrüstung: funktionale Kletterschuhe. Ausgestattet mit speziellen, viel Reibung erzeugenden Gummisohlen geben sie dir sowohl in der Kletterhalle als auch an Felswänden optimalen Grip und ermöglichen dir, schwierige Boulderprobleme erfolgversprechend anzugehen. Bei Kletter-Shirts und -Hosen kannst du gegebenenfalls Kompromisse machen – bei deinen Boulderschuhen nicht. Doch was genau zeichnet einen guten Boulderschuh aus? Welche Varianten gibt es und welche eignen sich für Anfänger, welche für Profis? Die Antworten findest du in unserem Ratgeber. Außerdem erwartet dich dort eine Übersicht über bekannte und bewährte Modelle, wichtige Hinweise zu Schuhgrößen sowie Produktempfehlungen vom Boulder-Crack.

Boulder- und Kletterbekleidung

Gute News für alle, die sport- und modebegeistert zugleich sind: Bei der Boulderbekleidung kannst du deine Individualität voll ausleben. So anstrengend manche Kletterrouten auch sein mögen, so relaxt ist die Community und so lässig der Kleidungsstil. Neben funktionalen Kletterschuhen ist bei deiner Ausstattung eigentlich nur wichtig, dass die Boulderklamotten atmungsaktiv sind, nirgendwo hängen bleiben können und dich in deiner Bewegungsfreiheit nicht einschränken. Und dir gefallen! Ob clean und cool oder hip und trendy – die angesagtesten Styles in puncto Kletter-Shirts und -Hosen findest du hier.

Mehr Grip beim Klettern: Chalk und Chalkbags

Das solltest du beim Bouldern immer dabei haben: ordentlich Magnesiumcarbonat in deinem Magnesiasackerl. Bitte was? Okay: Wir sprechen von Chalk und Chalkbags, einem ebenso unentbehrlichen wie preisgünstigen Grundbestandteil deiner Boulder- und Kletterausrüstung. Chalk, meist in Pulverform erhältlich, gewährt dir guten und sicheren Grip an der Fels- wie an der Kletterwand. Da es besonders schnell Feuchtigkeit aufnimmt, sorgt es dafür, dass schwitzige Hände im Nu wieder trocken sind. Und dass du dich festhalten kannst und nicht aufgrund feuchter Haut abrutschst, ist essenziell für den Erfolg beim Bouldern. Was es beim Kauf von Chalk und Chalkbags zu beachten gibt, liest du hier.

Die Boulderbürste - Warum dieser kleine Helfer so wichtig ist

Erst bürsten, dann bouldern: Gerade in der Kletterhalle macht das sehr viel Sinn. Da nahezu jeder großzügig Chalk verwendet, sind regelmäßig die Klettergriffe überchalkt und werden außerdem durch Abrieb von den Gummisohlen der Kletterschuhe zusätzlich verdreckt. Da aufgrund dieser Schicht aus Chalk und Schmutz der Bouldergriff gar nicht mehr sicher gegriffen werden, zücken Kletterer regelmäßig die Boulderbürste. Mit diesem ebenso einfachen wie genialen Gerät, das nach dem Prinzip einer Zahn- oder Schuhbürste funktioniert, lassen sich Dreck und Chalk schnell und effektiv entfernen. Wie du die Boulderbürste immer griffbereit transportierst, erfährst du hier.

Crashpads: Für die eigene Sicherheit beim Bouldern

Harte Tour, sanfte Landung: Um ihre Kräfte für die nächste Herausforderung zu sparen, beenden Boulderer eine erfolgreich gemeisterte Route oft mit einem Absprung anstatt zurückzuklettern. Und damit es bei der Landung nicht zu Verletzungen kommt, wird der Untergrund mit einem sogenannten Crashpad gesichert – dabei handelt es sich um eine robuste, aus Schaumstoffschichten gefertigte Matte. Welche Kriterien beim Kauf einer Bouldermatte relevant sind, liest du in unserem Crashpads-Special. Dort erfährst du außerdem, wie du dieses Equipment transportierst, wofür du es nach der Bouldertour sonst noch einsetzen kannst – und auch, was Bouldermatten mit den mexikanischen Spezialitäten Burritos und Tacos zu tun haben!

Trainingsgeräte für mehr Erfolg beim Klettern & Bouldern

Keine Frage – das wichtigste für den Erfolg beim Bouldern ist: Übung. Ob in der Kletterhalle, in Fontainebleau oder am Lieblingsfelsen vor der Haustür – je mehr du kletterst, ums besser werden sowohl deine Kraft und Geschicklichkeit als auch deine Fähigkeit, Boulderprobleme zu erkennen, einzuschätzen und zu lösen. Abgesehen vom Klettertraining gibt es jedoch noch diverse andere Möglichkeiten, sowohl die fürs Bouldern wichtigen Muskelgruppen als auch die Gegenmuskulatur zu stärken. Welche das sind und wie du sie gezielt einsetzt, erfährst du In unserem Beitrag über die besten Trainingsgeräte fürs Klettern und Bouldern.

Campusboards für mehr Arm- und Fingerkraft - Was Du beachten solltest

Den ganzen Tag in der Kletterhalle verbringen können – das wünscht sich so mancher Boulderer. Da das den allermeisten wohl nicht möglich sein dürfte, gibt es clevere Trainingsgeräte fürs Bouldern, mit denen du zuhause deine Kraft und Geschicklichkeit trainieren kannst. Das Campusboard, auch bekannt unter dem Namen Fingerbrett oder Fingerboard, ist ein Holzbrett mit mehreren Leisten in unterschiedlichen Abständen, die über diverse Fingerlöcher verschiedener Größe und Tiefe verfügen: Daran kannst du dich hochziehen und damit deine Finger- und Armkraft trainieren. Infos, Tipps und Übungen bekommst du in unserem Artikel.

Sehr wichtig: Erste Hilfe Zubehör beim Klettern & Bouldern

Im Normalfall ist Bouldern kein gefährlicher Sport – warum sollte trotzdem ein Erste-Hilfe-Set bei deinem Boulderzubehör dabei sein? Ganz einfach: Wortwörtlich „im Handumdrehen“ handelst du dir bei dieser Form des Kletterns leichte und ungefährliche, aber mitunter ausgesprochen unangenehme Schürfwunden, Kratzer und andere oberflächliche Hautverletzungen ein. Und zwar besonders häufig an den Händen, den die werden ständig beansprucht. Damit solche Blessuren dir nicht den Spaß verderben, lohnt sich vor allem bei Bouldertouren im Gelände die Mitnahme eines kompakten Notfall-Sets mit Pflastern, Wunddesinfektion, Schere und Co. Tipps, wie du darüber hinaus deine Hände als dein wichtigstes Kletterwerkzeug pflegst, gibt unser Beitrag zum Boulderzubehör.

Boulder Übungen - Erfolg beim Bouldern gezielt steigern

Seilspringen und Knetmasse – das sollen Boulder-Übungen sein? Du hast völlig richtig gelesen: Mit dem vielleicht noch aus dem Sportunterricht bekannten Seilspringen hast du deinen gesamten Körper in Minuten aufgewärmt und damit alle Muskeln optimal fürs Klettern vorbereitet. Knetmasse gibt den Handmuskeln und den Bändern deiner Finger ordentlich zu tun und eignet sich damit ideal als spezifisches Aufwärm-Training für Rechts und Links – hierfür kannst du natürlich auch auf die immer beliebter werdenden Knetbälle zurückgreifen. Welche Boulder-Übungen darüber hinaus empfehlenswert sind, verrät dir unser Beitrag – praktische Anleitungen inklusive.

Technik beim Klettern & Bouldern

Am langen Arm bouldern, Traversen meistern und Highballs lösen: All das und vieles mehr lernst du mit der richtigen Boulder-Technik. Das Schöne an diesem Klettersport ist, dass es hier nicht auf eine aufwendige Ausrüstung, sondern in erster Linie auf DICH ankommt – deine Geschicklichkeit, deine Koordination und natürlich auch deine Kraft. All das kannst du trainieren. Unsere Tipps zur Boulder-Technik zeigen dir, wie. Und verraten dir außerdem, wie du hoch hinaus kommst und gleichzeitig Kraft sparst. Und was es mit der Dreipunkt-Regel auf sich hat. Und außerdem – einfach weiterlesen!

Spotten - Sicherheit beim Bouldern

Da sich Bouldern ja gerade über das Klettern ohne Kletterseil und Klettergurt definiert, befindest du dich im freien Fall, wenn du abstürzt – zwar nie tiefer als Absprunghöhe, aber dennoch nicht ohne Risiko. Deine wichtigste Versicherung ist ein korrekt positioniertes Crashpad, eine ergänzende Sicherung bietet das Spotten: Dabei befindet sich dein Boulderpartner hinter dir auf dem Boden und überwacht deine Kletterzüge. Falls du abstürzt, versucht der Spotter, deinen Fall mit seinen Händen so umzulenken, dass du keine Verletzungen davonträgst – und vor allem nicht mit dem Kopf aufschlägst. Was genau beim Spotten zu tun (und was zu lassen) ist, liest du hier.

Hilfreiche Einsteigertipps zum Bouldern

Bouldern ist ein Sport, bei dem die ersten Erfolge nicht lang auf sich warten lassen: In allen Kletterhallen gibt es eigens für Anfänger gekennzeichnete Routen, die auch Neulinge beim ersten Mal meistern können. Noch besser gelingt dir der Einstieg mit unseren Bouldertipps. Hier findest du hilfreiche Hinweise, beispielsweise zum Fußeinsatz und zur Körperhaltung, sowie Tricks und Kniffe, mit denen du deine ersten Boulderprobleme bald gelöst hast. Damit du direkt durchstarten kannst, haben wir dir außerdem eine Checkliste für dein Boulder-Equipment erstellt. Noch Fragen? Dann helfen dir unsere FAQs weiter!

Was ist Bouldern eigentlich genau?

Vom oft belächelten Randsport zum internationalen Trendsport: Bouldern hat seit den 1970er Jahren in rasantem Tempo neue und begeisterte Anhänger gefunden – und wird 2020 bei den Olympischen Sommerspielen Teil der Kombination im Klettern sein. Doch was ist Bouldern und was macht seine Faszination aus? Klettern ohne Kletterseil und Klettergurt – das ist Bouldern. Den Namen verdankt der Sport dem englischen Wort „boulder“ (Felsblock): Gebouldert wird an Felsblöcken und Felswänden in Absprunghöhe, um die Verletzungsgefahr gering zu halten, wobei die Kletterrouten eher kurz, aber extrem anspruchsvoll sind. Wo du den Sport ausüben kannst und worauf es beim Bouldern ankommt, liest du hier.

Schwierigkeitsgrade beim Bouldern bewerten

Der Teufel steckt im Detail: Im Vergleich zu Kletterrouten mit Seileinsatz sind Boulderrouten meist deutlich kürzer und daher auf wenigen Metern umso anspruchsvoller. Damit du einschätzen kannst, ob du dich an eine Wand wagen kannst, solltest du die Schwierigkeitsgrade beim Bouldern kennen. Allerdings finden national und international verschiedene Bewertungsskalen Verwendung, was gerade bei Einsteigern manchmal zu Verwirrung führt. Aus diesem Grund erläutern wir hier die in Europa gängigen Bewertungssysteme fürs Freiklettern und Bouldern; außerdem haben wir dir eine tabellarische Übersicht dieser Bewertungsskalen erstellt.

Die verschiedenen Klettern Arten im Überblick

Endlich! Bei den Olympischen Sommerspielen 2020 in Tokio wird gebouldert: Die bei dieser Olympiade erstmals ausgetragenen Wettkämpfe in der Kombination im Klettern umfassen Contests im Speedklettern, Schwierigkeitsklettern und Bouldern. Alle drei Kletterarten werden unter dem Oberbegriff Sportklettern zusammengefasst und haben sich aus dem Freiklettern entwickelt. Doch was macht die einzelnen Disziplinen aus, welche Gemeinsamkeiten und welche Unterschiede gibt es? Unser Special erklärt dir Kletterstile wie Riss- und Reibungsklettern, erläutert die jeweils spezifischen Herausforderungen und stellt dir darüber hinaus einige berühmte Wettkampfkletterer vor.

Die richtige Verpflegung beim Klettern & Bouldern

Kurze Strecken, aber umso größerer Krafteinsatz – beim Bouldern ist das die Regel. Für diesen extrem intensiven Sport benötigst du jede Menge Energie, ganz egal, ob du an der Wand der Kletterhalle unterwegs bist oder dich im Freien an einem vertrackten Boulderproblem auspowerst. Kleine Snacks wie Energieriegel, die sich gut transportieren und zwischendurch verspeisen lassen, solltest du daher als Verpflegung beim Bouldern immer dabei haben. Noch wichtiger: ausreichend trinken! Was sich neben Wasser als Getränk empfiehlt, wann du zusätzlich Magnesiumpräparate einnehmen solltest und welche Trinkflaschen sich eignen, erfährst du in unserem Beitrag.

Boulder-Verletzungen vermeiden

Ob unkontrollierter Absprung, verrutschtes Crashpad oder fehlendes Aufwärmen: Auch beim Bouldern kannst du dich verletzen. Aufgrund der beschränkten Höhe sind dramatische Wunden zwar kaum zu erwarten, aber ärgerlich ist es trotzdem, wenn du wegen eines ungeknickten Knöchels eine Zwangspause einlegen musst! Damit das nicht passiert, erläutern wir hier, wie du Verletzungen vermeiden sowie Überlastungen von Bändern und Sehnen vorbeugen kannst. Außerdem findest du in unserem Ratgeber Hinweise zur Ersten Hilfe sowie Tipps zum richtigen Einsatz von Tape – einer deiner besten Freunde beim Bouldern!

Kletterer Fabian Schröder im Interview

Mehr als ein Sport: Für viele Freikletterer ist Bouldern Leidenschaft und Lifestyle – ein Leben ohne Klettern können sie sich gar nicht vorstellen. Doch was genau macht die Faszination des Boulderns aus? In unserem Bouldern Interview berichtet der passionierte Kletterer Fabian Schröder, wie er zu diesem Sport gekommen ist, welche Herausforderungen ihn beim Bouldern besonders reizen und welche Kletter-Cracks ihn inspirieren. Außerdem erklärt Fabian, wie er sein eisernes Training durchzieht, und hat jede Menge Tipps zum Thema Kletterschuhe – dem wichtigsten Ausrüstungsgegenstand fürs Bouldern!

Service & Kontakt