Mit Code HAPPY15
Der Code wurde in die Zwischenablage kopiert

outdoor

Komfortabel auf den Berg: Den richtigen Rucksack finden und packen

Was muss mit auf den Berg bei einer Wanderung mit Übernachtung? Dieser Frage nimmt sich Outdoorenthusiastin Sabrina @berosa_gogreen in ihrem Reel an und zeigt dir, was im Rucksack nicht fehlen darf, wie du diesen packst und welche Rucksackgröße sinnvoll ist. Ihre persönlichen Must-Haves für den Berg findest du nachfolgend:

AM 09.09.2022 

Weitere Tipps und Tricks rund ums Rucksack packen:

Welche Rucksack-Größe? Volumen 1x1

Das Angebot an Rucksäcken ist riesig. Beim Kauf ist es deshalb wichtig, sich zu fokussieren und zu überlegen, für welchen Einsatzzweck du den neuen Rucksack am meisten nutzen wirst. Das Rucksackvolumen ist ein guter Richtwert:

  • Daypacks (15-20 Liter) eignen sich für einfache und kurze Wanderungen, bei denen du nur etwas zu trinken, einen kleinen Snack und eine leichte Jacke mitnehmen möchtest.
  • Wanderrucksäcke (20–30 Liter) bieten Stauraum für alles, was du für einen kompletten Tag in der Natur brauchst. Für gewöhnlich reichen hier schon 20 bis 24 Liter.
  • Alpinrucksäcke (25-40 Liter) eigenen sich für mehrtägige Bergtouren. Wichtig sind hier Robustheit und minimales Gewicht.
  • Tourenrucksäcke (30-45 Liter) sind ideal für Wanderungen über mehrere Tage. Hier liegt der Fokus auf dem Komfort.
  • Trekkingrucksäcke (40-95 Liter) sind für Abenteuer abseits der Zivilisation designt. Du kannst Zelt, Schlafsack, Kocher, Isomatte, Verpflegung und alles, was du sonst noch brauchst, verstauen.

Tipp: Entscheide dich im Zweifelsfall lieber für die kleinere Rucksackgröße. Denn das hilft dir, dich beim Packen zu fokussieren und gar nicht so viele unnötigen Gegenstände mitzunehmen. Und dann macht die Wanderung gleich doppelt so viel Spaß!

Rucksack Berg Wandern Trekking

Tragesysteme, Fächer, Ausstattung…? In unserer Rucksackberatung findest du alles, was du über deinen perfekten Wanderrucksack wissen musst. Auch in den Rucksackabteilungen unserer Filialen kannst du dich umfassend von unseren Outdoorprofis beraten lassen.

Das muss mit: Die Packliste

Entscheidend beim Rucksack packen ist die Frage: Was brauche ich wirklich? Laut der deutschen Bundeswehr kann ein sportlicher Mensch bis zu 33 Prozent des eigenen Körpergewichts über einen längeren Zeitraum tragen. Weil wir aber nicht bei der Bundeswehr sind und die Tour ja Spaß machen soll, darf der Rucksack auf keinen Fall zu schwer sein. Es gilt: Alles Unnötige bleibt zuhause

Bei einer gewöhnlichen Tageswanderung solltest du auf folgendes nicht verzichten: Equipment, das deine Sicherheit auf Wanderungen verbessert, z.B. das Erste-Hilfe-Set, Biwaksack, eine Wärmedecke, Wanderjacke, Karte/n, GPS oder Handy, gegebenenfalls mit Ersatzakku bzw. Powerbank. Je nach Jahreszeit und Witterungsbedingungen sind Regenjacke und -hose, Mütze und Handschuhe, Sonnenbrille, Sonnenschutz (Creme, Kopfbedeckung) oder Stirnlampe zu empfehlen. Unverzichtbar ist eine mit Wasser oder Saftschorle gut gefüllte Trinkflasche, Energieriegel und eine Lunchbox mit Brotzeit. Gerade im Sommer bietet es sich an, zusätzlich zur Trinkflasche eine faltbare Flasche oder Blase mitzunehmen, die zwar platzsparend ist, aber zur Not auch als Wasserreserve hergenommen werden kann. Viele Wanderrucksäcke bieten eine spezielle Vorrichtung für das Trinksystem. Das kann besonders auf langen, steilen Anstiegen praktisch sein. Für den Abstieg oder in sehr unebenem Gelände ist der Einsatz von Wanderstöcken hilfreich. Bei Bedarf sollte der Rucksack auch dafür Platz bzw. eine Befestigungsmöglichkeit bieten. Außerdem wichtig sind Ausweis, Geld, Versicherungskarte und ggf. Alpenvereinsausweis.

Wenn eine Übernachtung mit dabei ist, sollten außerdem Gegenstände wie Hüttenschlafsack, Schlappen, Hygieneartikel, Mikrofaserhandtuch und Stirnlampe nicht fehlen.

Zusatztipp: Drypack mitnehmen und darin trockene Wechselkleidung sowie andere Dinge, die nicht nass werden sollen, verstauen.

Wenn du eine mehrtägige Wanderung, Zelt-Trekking oder gar eine Expedition planst, brauchst du noch ein paar weitere, wichtige Dinge. Dann wird dein Packgewicht automatisch schwerer, aber auch hier (oder gerade auch hier) solltest du dich nur auf das Notwendigste beschränken. Eine Packliste fürs Zelt-Trekking findest du in diesem Blogbeitrag.

Rucksack Berg Wandern

Hier ein paar Richtlinien, an denen du dich beim Rucksack packen orientieren kannst:

  • Tageswanderungen: Maximal 8 kg
  • Zweitageswanderungen: Maximal 10 kg
  • Mehrtageswanderungen, Trekking mit Hüttenübernachtung: Hier gibt es auch die Faustformel dein eigenes Körpergewicht durch 5 zu teilen, um das Maximalgewicht, welches du mitführen solltest, zu ermitteln. Mit maximal 12 kg bist du hier aber gut beraten - lieber aber immer weniger.
  • Trekkingtouren, Expeditionen: Maximal 18-25 kg, je nach Art der Expedition

Aber denke daran, dass du jedes Gramm auf deinem Rücken spüren wirst. Daher auch beim Packen deiner Gegenstände darauf achten, dass sie möglichst leicht sind. Also: Weniger ist mehr!

Den Rucksack richtig packen

Die Wanderung steht bevor, der perfekte Rucksack ist gefunden, alles was du mitnehmen möchtest liegt bereit – und jetzt? Mit den folgenden Tipps packst du deinen Rucksack so, dass er möglichst komfortabel zu tragen ist:

1) Die schwere Ladung sollte möglichst dicht am Rücken und in etwa auf Schulterhöhe sitzen - auf jeden Fall aber über Hüfthöhe.

2) Leichte Ausrüstung wie Schlafsack, Daune oder Wäsche kommt deshalb in das Bodenfach beziehungsweise ganz nach unten.

3) Mit der mittelschweren Kleidung, Sandalen, Erste-Hilfe Set etc. wird der Rucksack dann ausgefüllt.

4) Die Regenausrüstung möglichst griffbereit zuletzt einpacken. 

5) Wasserdichte Packbeutel helfen, Ordnung zu schaffen und sind oft praktischer, als den ganzen Rucksack in eine Regenhülle zu stecken.

6) In das Deckelfach kommt alles, was regelmäßig gebraucht wird: Sonnenschutz, Karte/n, GPS, Handy. 

7) Ein unordentlicher Rucksack zeugt von mangelnder Vorbereitung: Die gesamte Ausrüstung sollte im Rucksack verstaut werden – nur in Ausnahmefällen sollen sperrige Stücke außen befestigt werden.

8) Zumachen und Spaß haben!

Wandern Hiken Rucksack

Ich packe meinen Rucksack und nehme mit …

Nun, da du weißt, welcher Rucksack für welche Wanderung geeignet ist, wie du ihn richtig packst und was auf der Packliste nicht fehlen darf, bist du bereits gut dabei für deine nächste Wandertour. Damit auch nichts mehr schiefgeht, zeigen wir dir außerdem hier, was den richtigen Wanderschuh ausmacht und geben dir in diesem Beitrag Tipps zur richtigen Wanderbekleidung und dem Equipment.


Jetzt bist du startklar für deine nächste Wanderung oder Trekkingtour. Wir wünschen dir ganz viel Spaß auf den Touren in diesem Jahr - und denk daran: weniger ist mehr!


P.S.: Noch auf der Suche nach dem richtigen Ausrüstungsgegenstand für deine nächste Tour? Dann findest du uns hier!

Diese Beiträge könnten dich auch interessieren

Mehr Lebensdauer, mehr Komfort: Das 1x1 der Wanderschuh-Pflege

by sportscheck
Wanderschuhe richtig pflegen

Wer viel in den Bergen unterwegs ist, weiß: die richtige Pflege deiner Wanderschuhe ist das A und O. Denn dadurch erhältst du Lebensdauer und Qualität deiner Wegbegleiter - und steigerst Sicherheit und Komfort für dich selbst. Was es abhängig vom Material deines Schuhs zu beachten gibt, erfährst du hier.

Mit Kindern ins Gebirge: Fünf Familienwanderungen in den Bayerischen Alpen

by sportscheck
Wandern mit Kindern ©monkeybusinessimages

Wandern mit Kindern ist eine wunderbare Möglichkeit, um Bewegung und Naturerlebnis miteinander zu verbinden. Damit ein Tag am Berg für die ganze Familie gleichermaßen Spaß bereitet, sollte die Wanderroute sowie Hütten gut gewählt sein. Wir unterstützen dich und deine Familie bei der Planung und stellen fünf kinderfreundliche Familienwanderungen mit Übernachtungs-möglichkeiten vor. Außerdem geben wir euch passende Tipps für die richtige Ausrüstung.

Service & Kontakt