Wanderhemden & Wandershirts - Funktional und Atmungsaktiv

Ein Mann mit Bart wandert an einem See entlang. Er trägt ein kariertes Wanderhemd, Rucksack und Kopftuch.

Unten: Wanderhose. Und obenrum – welches Oberteil ist besonders geeignet? Hier hat man die Wahl: Wandershirts, Wanderhemden, Wanderblusen, lange Ärmel, kurze Ärmel: Wir erklären, welches Kleidungsstück wofür geeignet ist.

Das klassische Wanderhemd – gerne mit fröhlichen blau-roten Karos – hat bereits eine lange Geschichte und selbst wenn moderne Outdoorhemden Designelemente der Anfangszeit aufgreifen, hat sich bei der Funktion viel getan.

Eine Gruppe Wanderer blickt auf einen Fjord hinaus.

Neue Materialien & Schnitte

Die größte Veränderung betrifft die verwendeten Materialien: Kamen früher ausschließlich Leinen- und Baumwollstoffe zum Einsatz, hast du heute die Wahl zwischen verschiedenen Funktionsmaterialien, die bessere Atmungsaktivität bieten und wesentlich schneller trocknen. Dazu sind sie in der Regel sehr pflegeleicht und robust. Gerade auf längeren Touren ein wichtiger Punkt.
Ein Mann wandert bei großer Hitze durchs Gebirge.

Perfekter Feuchtigkeitstransport dank Wandershirts


Noch leichter als Wanderhemden, noch atmungsaktiver und meist körperbetonter geschnitten: Wandershirts aus Funktionsmaterial wie z. B. Polyester sind ganz auf schweißtreibende Bewegung ausgelegt. Ihre Materialstruktur ist für den idealen Feuchtigkeitstransport optimiert, was die Shirts extrem schnell trocknen lässt.

Wer z. B. auf einer mehrtägigen Wanderung sein Funktionsshirt am Abend wäscht und gut trocknet, kann am nächsten Morgen schon wieder hineinschlüpfen.
Genauso wie bei den Wanderhemden verfügen viele Wandershirts über einen UV-Schutz. Flachnähte erhöhen den Komfort, indem sie Druckstellen unter den Gurten reduzieren. Dazu ist die Optik sehr modern.

Eine alte Holzhütte in den Zillertaler Alpen.

Der Funktionskünstler, das Wanderhemd

Ein großer Vorteil besonders langärmliger Hemden und Wanderblusen gegenüber Funktionsshirts ist die große Variabilität. Zum Schutz vor Sonne kann der Kragen hochgeklappt werden, bei heißen Temperaturen hast du die Möglichkeit, das Kleidungsstück zu öffnen und einfach die Ärmel aufzukrempeln.

Manche Hemden und bieten dafür extra einen Riegel am Oberarm, der den aufgekrempelten Ärmel an seinem Platz hält. Brusttaschen eignen sich zum Transport von Kleinigkeiten die man gern schnell zur Hand hat ohne lang im Rucksack danach suchen zu müssen. Lippenstift und eine flache Kamera zum Beispiel. Auch Wanderblusen für Sportlerinnen haben höchstens noch dieselben Muster wie die alten Wanderhemden.

Alles andere ist neu: Der taillierte Schnitt, verdeckte Taschen in der Seitennaht und die funktionelle Belüftung.
Eine Panoramaaufnahme einer saftig grünen Bergwiese

Das Wanderhemd - Sommerlich & Mückensicher

Speziell für den Sommer sind luftige Kurzarmhemden und -blusen natürlich die erste Wahl. Viele verfügen über Belüftungsschlitze am Rücken, die speziell bei hohen Temperaturen für ein angenehmes Körperklima sorgen. Mückendichte Hemden sind besonders eng gewebt und mit einer speziellen Beschichtung versehen. So bieten sie einen wirksamen Schutz vor Insekten. Was beim Grillen am See angenehm ist, wird im Malariagebiet zur Notwendigkeit.