outdoor

Schnell und leicht: Trailrunning-Tour auf dem Meraner Höhenweg


Höhenwege liegen im Trend - immer mehr Regionen weisen Wanderwege im alpinen Gelände aus, die in bequemen Tagesetappen von Hütte zu Hütte führen. Einer der ältesten und bekanntesten ist der Meraner Höhenweg: Bereits seit 1985 führt dieser abwechslungsreiche Weg rund um die Texelgruppe in Südtirol.


AM 08.08.2018

Schnell und leicht: Trailrunning-Tour auf dem Meraner Höhenweg

Wanderer bewältigen den Meraner Höhenweg in 4 bis 6 Tagesetappen. Wer im Trailrunning-Schritt unterwegs ist, schafft die 93 km und 5.000 Höhenmeter aber auch an einem verlängerten Wochenende. Denn der Meraner Höhenweg ist auf den meisten Abschnitten gut laufbar und damit ideal für Trailrunner. Hier Hendriks Vorschlag für eine 3-Tages-Runde „gegen den Uhrzeigersinn“ mit Start und Ziel in Ulfas im Passeiertal.

1. Etappe: Ulfas > Eishof (27,5 km - 1.688 Hm Aufstieg, 992 Hm Abstieg)

Die erste Etappe führt vom Wanderparkplatz in Ulfas (bei Moos in Passeier) bis zum Eishof im Pfossental. Während es zunächst durch beschauliche Bergwälder geht, wartet mit dem 2.895 m hohen Eisjöchl der höchste Punkt der Strecke auf dich. Dass man sich hier im hochalpinen Gelände bewegt, zeigt auch das Schicksal der Stettiner Hütte direkt unterhalb des Eisjöchls.

2014 wurde die alte Hütte von einer Lawine so sehr zerstört, dass sie abgerissen werden musste. Zur Zeit dient eine Holzhütte als provisorische Unterkunft. Der Qualität des Apfelstrudels tut das zum Glück keinen Abbruch!

Hier geht's zum GPS-Track

2. Etappe: Eishof > Hochganghaus (33,8 km - 1.418 Hm Aufstieg, 1.649 Hm Abstieg)

Am zweiten Tag geht es aus dem Pfossental hinüber ins Schnalstal. Diese Etappe ist technisch einfach, aber relativ lang. Der landschaftliche Kontrast zum ersten Tag könnte dafür kaum größer sein: Hier auf der Südseite des Meraner Höhenwegs herrscht fast schon mediterranes Klima. Kurz vor Schluss wird es nochmal ziemlich steil: Übernachtet wird heute im Hochganghaus, einer 2010 neu errichteten Schutzhütte unterhalb der Hochgangscharte.

Hier geht's zum GPS-Track 

3. Etappe: Hochganghaus > Ulfas (31,5 km - 1.377 Hm Aufstieg, 1.843 Hm Abstieg)

Am dritten Tag musst du dich entscheiden: Entweder du folgst der offiziellen Wegführung über die Leiteralm. Wenn du noch genug Reserven hast, dann sei dir allerdings der Schlenker über die Hochgangscharte empfohlen (+2 km, + 500 Hm). Vorbei an den Spronser Seen führt diese Variante durch eine gerade bei Nebel surreal anmutende Landschaft.

Hier geht's zum GPS-Track oder zur Variante über die Hochgangscharte

Meraner Höhenweg, SportScheck, Wandern, Outdoor
Auszeit in der Natur: Der Meraner Höhenweg | Photo by Hendrik

Wichtiges Hintergrundwissen zum Meraner Höhenweg

Den Meraner Höhenweg gehst du am besten in den Sommermonaten zwischen Ende Juni und Mitte September, denn dann sollte auch der hochalpine Abschnitt am Eisjöchl schneefrei sein. Erkundige dich am besten auf der offiziellen Website nach den aktuellen Verhältnissen und danach, welche Hütten oder Wegabschnitte evtl. geschlossen sind.

Gerade in den Ferienzeiten solltest du deinen Schlafplatz reservieren. Tipp: In den letzten Septemberwochen kurz vor Ende der Saison ist weniger los und der beginnende Herbst sorgt für ein tolles Farbenspiel.

Hütte, Apfelkuchen, SportScheck, Meraner Höhenweg
Das Aufladen der Akkus geht am besten bei gutem Essen auf der Hütte | Photo by Hendrik

Ausrüstungstipps für schnelle Hüttentouren

Trailrunning, Speed-Hiking oder Fast-Packing: Die Grenzen sind fließend, daher solltest du dich auch bei der Wahl der Ausrüstung nicht an der Bezeichnung der Hersteller stören. Am wichtigsten ist ein gutes Paar Schuhe - möglichst leicht, aber dennoch mit ausreichend Stabilität, Dämpfung und Grip auch für lange Etappen. In den Rucksack gehört neben einem Erste-Hilfe-Set für den Notfall auch ein Hüttenschlafsack, am besten aus Seide.

Auch eine leichte Regenjacke ist ein Must-Have. Im Übrigen sollte deine Kleidung atmungsaktiv und schnelltrocknend sein. Gerade bei mehrtätigen Touren wirken Merino-Shirts Wunder gegen unangenehme Gerüche. Faltstöcke entlasten die Beine und geben Halt in schwierigem Gelände. Eine GPS-Uhr hält dich auf Kurs.

Hendriks persönliche Empfehlungen

Ausrüstung Wandern, SportScheck, Meraner Höhenweg
Die perfekte Ausrüstung für das Abenteuer Höhenwanderung | Photo by Hendrik, SportScheck
Wandern, Ausrüstung, Outdoor, Meraner Höhenweg, SportScheck
Mit der richtigen Kleidung gewappnet für den Aufstieg | Photo by Hendrik, SportScheck

Ciao #stayhome, hallo Re:Start Challenge Weeks!

by sportscheck
Restart Challenge Weeks

Wir begrüßen die Outdoorsaison: #SportScheckRestart statt #stayhome – sechs Wochen, sechs Challenges. Starte mit uns aktiv (und natürlich Corona-konform) in den Frühling und sichere dir die Chance auf tolle Preise!AM {{meta.publishDate|dd.MM.yyyy}}

Die besten Spots zum Winterwandern

by sportscheck
Winterwandern in den Bergen

Kein Wunder, dass Winterwandern aktuell ein Comeback erlebt: Die Natur achtsam erleben und beim Stapfen durch den Schnee in Bewegung bleiben macht nicht nur Spaß, sondern ist auch ein echter Energy-Boost für Körper und Geist. Tolle Spots gibt es garantiert auch bei dir um die Ecke – wir zeigen euch unsere Favoriten.AM {{meta.publishDate|dd.MM.yyyy}}