Davos Klosters: 7 Tipps für dein Wintermärchen in den Bergen

Die Alpen gelten als DAS Wintersport-Paradies. Wenn es kalt wird und die Schneedecke dick genug ist, kommen Skifahrer, Snowboarder, Schlittenfans und andere Wintersportler voll auf ihre Kosten. Vor allem in Davos Klosters: Zwischen 800 und 2.844 Höhenmetern gibt es 58 Transportanlagen, 300 km Skipisten, 175 km Langlaufloipen, über 150 km Schneeschuh- und Winterwanderwege und zwei Kunsteisbahnen mit Eishockey-, Schlittschuhlauf- und Eisstockfeldern. Und wer einfach etwas Spaß haben will, kann zwischen acht Schlittelbahnen wählen. Um diese Traum-Gegend zu erkunden, ist ein Urlaub eigentlich zu wenig...
Winterwanderung in Davos

Davos Klosters gehört zu den größten Wintersportregionen in den Alpen: Es gibt sechs gut erschlossene Berggebieten und 300 km Pisten verteilt auf 85 Abfahrten. Ski- und Snowboardfahrer haben also den großen Luxus, dass sie jeden Tag neue Pisten mit neuen Herausforderungen entdecken können. Mit diesen sieben Tipps wird dein Urlaub in Davos Klosters unvergesslich:

1. Wohnen wie am Nordpol: Baue deine Unterkunft selbst

Ein Haus aus Schnee – mitten in der wilden Natur und weit weg von der Zivilisation... Wer Lust auf ein ganz besonderes Erlebnis hat, kann sich selbst aus Schnee ein Iglu bauen und dann darin übernachten. Damit das Ganze auch klappt, wartet bei der Pischa Talstation in Davos Dorf ein erfahrener Guide. Mit ihm zusammen geht es mit der Pischabahn hoch auf 2.482 Meter über dem Meeresspiegel. Dann kommt eine kleine Wanderung bis zum Bau- und Lagerplatz. Hier ist Muskelkraft gefragt: Es werden Iglus für die Nacht gebaut. Der Guide erklärt, wie man ein Schneehaus so baut, damit man darin tatsächlich übernachten kann. Es gibt Tipps und Tricks vom Experten und hinterher ist jeder ein Iglu-Profi. Wer einmal in einem Iglu übernachtet hat, das er mit seinen eigenen Händen gebaut hat, wird diese Nacht garantiert niemals vergessen.

2. Der große Klassiker: Parsenn

Freeriden in Davos

Parsenn liegt zwischen Davos und Klosters und gilt als Wiege des Skisports in der Schweiz. 1895 verirrten sich vier englische Touristen im weitläufigen Parsenngebiet und landeten schließlich in Küblis. Damit war die 12 km lange Parsennabfahrt entdeckt – bis heute eine Legende der Alpen.

3. Der Freestyle-Berg: Jakobshorn

Ein echtes Muss für alle Snowboard-Verrückten: An der Ischalp – der Mittelstation der Jakobshornbahn – liegt der „Jatz Park“. Egal ob Anfänger oder Pro: Hier findet jeder Freestyler genau die richtigen Challenges für sein individuelles Niveau. Es gibt vier Lines mit 20 Elementen wie Kicker und Rails. Und der Park ist von der Talstation in Davos Platz ganz einfach und bequem zu erreichen; mit einer top modernen Zubringerbahn. Wem das noch nicht genug ist: Am Fuße des Jakobshorns beim traditionsreichen Bolgenlift liegt die Superpipe. Hier haben schon viele Stars der Schweizer Snowboard-Szene den Grundstein für ihre Karrieren gelegt.

Jatz Park Jakobshorn
Der Jatz Park

4. Madrisa: Der Genuss-Berg

Alpine Gemütlichkeit vor einer traumhaften Bergkulisse – das ist die Madrisa. Wer die wunderschöne Landschaft genießen und einfach die Seele baumeln lassen will, ist hier genau richtig. Es gibt tolle Restaurants und Berghütten. Und während Mama und Papa es sich bei einem Kaffee gut gehen lassen, können sich die kleinen Wintersportler auspowern. In den Winter-Kinder-Schneeparks Madrisa-Land und Madrisa-Park gibt es ein spezielles Übungsgelände nur für Kinder.

5. Rinerhorn: Der Geheimtipp

Das Rinerhorn ist zwar ein wenig außerhalb gelegen, aber ein Abstecher lohnt sich! Es gibt mehrere verschiedene Skipisten und auch eine 3,5 km lange Schlittelbahn.

Kleiner Tipp für alle, die ein romantisches Highlight mit dem Partner erleben wollen: An jeweils zwei Abenden in der Woche findet das Abendskifahren und -schlitteln statt. Mit etwas Glück kann man ganz oben auf dem Berg einen atemberaubenden Sonnenuntergang erleben.

6. Pischa: die Alternative

Für Menschen, die ganz in die wilde Natur der Alpen eintauchen wollen, ist die Pischa genau das Richtige. Im Fokus stehen alternative Sportarten. Es gibt bestens präparierte Winterwanderwege, ausgewiesene Schneeschuhtrails und vier Fatbike-Abfahrten. Zudem gilt das Gebiet als Freeride-Paradies und als ein ausgezeichneter Ausgangspunkt für Skitouren im freien Gelände. Also ein echtes Alpen-Erlebnis ohne große Menschenmengen.

Fatbiking auf Pischa
Fatbiking auf Pischa

7. Der Zauberberg: Schatzalp/Strela

Ein echtes Stückchen Schweizer Kultur: Auf dem Zauberberg direkt bei Davos geht es noch ganz traditionell und gemütlich zu. Skifahrer bekommen hier den Schleppbügel noch von Hand gereicht – und das zu uriger Volksmusik. Und auch sonst findet man hier keine wilde Action; die Hänge fallen sanft ab. Das ist Skifahren wie früher – entspannen und die Natur erleben. Schatzalp/Strela hat einen besonderen, gepflegten Charme und ist deshalb das erste entschleunigte Skigebiet Europas geworden.

Gewinnspiel

Auf in die Schweiz! Gewinne eine Wintererlebnisreise für 6 Nächte für 2 Personen im wunderschönen Kanton Graubünden inklusive Unterkunft und Skipässen.

Shoppe deine passende Winterausrüstung in unserem kompletten Wintersortiment.

Diese Beiträge könnten dich auch noch interessieren