Der Salomon Speedcross 4 GTX® im Test

Jeder Outdoor-Enthusiast kennt ihn oder hat zumindest schon mal von ihm gehört: Der Speedcross ist wohl das bekannteste und zugleich beliebteste Trailrunning-Schuhmodell von Salomon. SportScheck Autorin und Trail-Läuferin Nadja hat den Schuh für euch getestet:
SportScheck Autorin Nadja testet den Speedcross beim Trailrunning

Mittlerweile erfreut sich der Salomon Speedcross über ein sehr breites Einsatzgebiet – man sieht ihn auf Berghütten, auf Wander- und Forstwegen oder im Park bei Spaziergängen. Die wahre Stärke des Speedcross liegt allerdings in seinem Ursprung: auf alpinen Trails. Ich habe den Speedcross 4 GTX® während meiner Laufsaison auf insgesamt 320 Kilometern und circa 6700 Höhenmetern getestet.

Design und Look

Im Vergleich zum Vorgängermodell hat sich der Speedcross 4 vom äußeren Erscheinungsbild nur marginal verändert. Das Design und die farbenfrohe Auswahl an Modellen ist gleich geblieben. Alteingesessene Speedcross-Fans finden auch beim 4er Modell sicherlich wieder ihre Lieblingsfarbe. Wer jedoch eher gediegenere Farben bevorzugt, der sollte sich unser exklusives Salomon Speedcross 4 GTX® Modell anschauen: Die Farbkombination Black-Exotic/Orange-Ebony ist nur bei SportScheck erhältlich. Der Schuh ist in deiner Größe bereits weg? Ende des Jahres hast du erneut die Chance auf die limitierte Farbvariante.

Der Speedcross in der SportScheck exklusiven Farbkombination schwarz-orange
Salomon Speedcross 4 GTX Damen black orange
Salomon Speedcross 4 GTX Damen Rot Petrol
Salomon Speedcross 4 GTX Damen schwarz

Im Vergleich zum Vorgänger ist der Speedcross 4 im Vorderfußbereich etwas schmäler geschnitten und auch beim Gewicht fällt das 4er Modell ein paar Gramm leichter aus. Mit nur 660 Gramm pro Paar (in UK 8.5) ist der Speedcross 4 GTX® um 20 Gramm leichter als sein Vorgängermodell, dem Speedcross 3. Eine kleine Abweichung findet man auch in der Sprengung, die Salomon beim 4er Modell von elf auf zehn Millimeter reduziert hat.

Auch die inneren Werte des Speedcross 4 Modells sind nahezu gleichgeblieben und wurden teilweise vom Hersteller optimiert. So besitzt das 4er Modell das Salomon-typische Quicklace™-Schnellschnürsystem mit Schnürsenkeltasche, eine auf der Seite mit dem Schuh vernähte Zunge, eine stabile Zehenkappe, ein Ortholite-Fußbett sowie eine EVA-Zwischensohle. Der Speedcross 4 GTX® hat zudem eine atmungsaktive und wasserdichte Gore-Tex® Membran. Die Wasserdichtigkeit des Schuhs hielt selbst nach einem zweistündigem Lauf im leichten Regen an und der Fuß blieb trocken.

Der wasserdichte Speedcross hält die Füße selbst im Bach trocken

Das Herzstück des Salomon Speedcross 4: Die Contagrip®-Sohle

Beim Salomon Speedcross 4 GTX® kommt nach wie vor eine Contagrip®-Sohle zum Einsatz. Hier zeigt er seine wahre Stärke. Die Sohle hat ein aggressives Stollen-Profil, welches selbst auf technisch anspruchsvollen Single-Trails und auf nassem Untergrund sehr guten Halt gibt. Die 6mm tiefen Chevron-Stollen graben sich perfekt in weichen Untergrund, zum Beispiel Matsch oder lockeres Geröll, und verbessern merklich die Trittfestigkeit. Auch in felsigem Gelände bietet der Speedcross 4 GTX® enormen Grip und man kann sich auf den Halt des Schuhs vollkommen verlassen.

Dank der weit nach vorne versetzen Stollen ist selbst im Vorderfußbereich ein ausreichender Bodenkontakt gegeben, sodass man beim Laufen von Steilpassagen das Gewicht zuverlässig auf den Vorderfuß verlagern kann, ohne abzurutschen.

Trotz des relativ weichen Gummimaterials der Speedcross-Sohle konnte ich nach mehreren hundert Kilometern auf Wald- und Forststraßen sowie Trails keine wirklich überdurchschnittlichen Abnutzungserscheinungen erkennen. Dennoch sollte man sich bewusst sein, dass sich das weiche Contagrip®-Material auf Asphalt – oder Teerstraßen schneller abnutzt.

Die Sohle des Speedcross mit starkem Grip

Ortholite®-Innensohle garantiert gute Dämpfungseigenschaft

Die geformte Ortholite®-Innensohle sorgt für eine sehr gute Dämpfung, ist atmungsaktiv und garantiert den hohen Komfort auch bei längeren Läufen. Wie auch bei seinen Vorgängermodellen kommt der Speedcross 4 mit dem Quicklace ™ -Schnellschnürsystem, welches 4 Mal stärkeren Halt gibt als ein herkömmliches Schnürsystem. Man kann den Schuh schnell und unkompliziert an- und ausziehen und die Festigkeit nimmt auch nach mehreren Stunden laufen nicht ab.

Mein Fazit: Ein Trailrunningschuh mit Fun-Factor

Der Salomon Speedcross 4 GTX® ist definitiv ein Trailrunningschuh, der hält, was er verspricht. Er bietet auf technischen Trails – egal ob bergauf oder steil bergab – enormen Grip. Alles in allem überzeugt mich der Schuh durch seine rundum multifunktionalen Eigenschaften, sein geringes Gewicht bei guter Dämpfung, den perfekten Grip und die gute Verarbeitung.

Nach bereits zwei gelaufenen Ultratrails in diesen Sommer kann ich dieses Modell uneingeschränkt empfehlen. Ich freue mich schon auf die nächsten 53km mit meinem Speedcross 4 beim Arosa Trailrun in der Schweiz.

Der Salomon Speedcross 4 im Einsatz
Salomon Speedcross 4 GTX Herren schwarz
Salomon Speedcross 4 GTX Herren blau
Salomon Speedcross 5 GTX poppy orange
Diese Beiträge könnten dich auch noch interessieren