Fitness
Preis
Bitte gib einen korrekten Preiswert an.
CHF
bis
CHF
Schließen Übernehmen Zurücksetzen

Kompakte Fitnessgeräte können funktionell eingesetzt werden


Nicht immer müssen es gleich komplette Fitness-Gerätestationen sein, die für ein regelmäßiges Training erforderlich sind. Mitunter sind es gerade die kompakten Fitnessgeräte die zu jeder Zeit effektiv eingesetzt werden können. So findest du hier in dieser Kategorie beispielsweise diverse Gewichtsmanschetten, die deine Muskulatur bei natürlichen Bewegungsabläufen stärken. Sie werden häufig beim Walken eingesetzt. Diese Fitnessgeräte stammen beispielsweise vom Markenhersteller Nike und überzeugen mit einer erstklassigen Verarbeitungsqualität. Interessante Fitnessgeräte bietet beispielsweise aber auch der Hersteller Unifit an. Er bietet unter anderem stabile Fußmanschetten an, so dass du hiermit auch die Beinmuskulatur trainieren kannst. Darüber hinaus dürfen die Türreckstangen und die Pro Former hier nicht unerwähnt bleiben. All diese Fitnessgeräte bieten den Vorteil, dass sie bei Nichtgebrauch schnell und einfach wieder platzsparend verstaut werden können.

Fitnessgeräte als praktische Komplettsets


Der Markenhersteller Casall bietet dir komplette Fitnessgeräte Sets an. Ob als Pilates Set oder als Trainingsset, bestehend aus Springseil, Gymnastikball, Matte und Exetube, all diese Fitnessgeräte fördern das individuelle Training in den eigenen vier Wänden. Auch die funktionellen Minitrainer, Stepper und Bewegungstrainer von Kettler und DS Produkt dürfen hier nicht unerwähnt bleiben. Mit diesen hochfunktionellen Geräten, die teilweise mit einem Trainings-Computer ausgestattet sind, kannst du viele kraftfördernde Übungen ausführen. Diese Fitnessgeräte sind erstklassig verarbeitet und bieten eine lange Lebensdauer. Auch die Nike Liegestützegriffe oder die Casall Push Up Handles sorgen für ein effektives Krafttraining.

Fitnessgeräte für Yoga findest du hier in dieser Kategorie


Yoga erfreut sich einer großen Beliebtheit. In dieser Kategorie findest du verschiedene Fitnessgeräte für den Yoga-Sport. Hierbei handelt es sich beispielsweise um diverse Yogablöcke aus Kork von Unifit oder aus stabilem Schaumgummi von Reebok. Darüber hinaus findest du bei uns auch komplette Yoga-Sets mit Matte, so dass du hier sogleich dein umfangreiches Training beginnen kannst. Schaue dich hier in dieser Kategorie ruhig um und wähle deine Lieblingsartikel. Beispielsweise findest du hier auch die notwendigen Startnummerngurte für Leichtathletik und den Laufsport. Mit wenigen Mausklicks kannst du deine Artikel in den Warenkorb befördern. Auf der linken Seite kannst du über die angezeigten Filter die Auswahl individuell beeinflussen. So kannst du hier auch die gewünschte Preisspanne eingeben, so dass dir hier alle Produkte angezeigt werden, die deinem Budget entsprechen.
Mehr Weniger

Fitnessgeräte (6 Artikel)

1
1

Fitnessgeräte kaufen – darauf solltest du achten

Fitness mit Langhantel

Fitnessgeräte und Hometrainer findest du in zahlreichen Ausführungen. Dabei den richtigen Heimtrainer für sich zu finden, ist gar nicht so einfach, denn die Auswahl ist riesig und es gibt einiges zu beachten.

Entscheidend für den Kauf ist, wofür du das Fitnessgerät einsetzen möchtest. Willst du zum Beispiel Herz und Kreislauf trainieren, Muskeln aufbauen oder ein paar Kilo verlieren? Und welche Muskelgruppen sollen in das Training mit einbezogen werden? Unsere Übersicht hilft dir bei der Auswahl.

Was muss ich generell beim Kauf eines Fitnessgeräts beachten?

Im Wesentlichen gibt es drei Kriterien, die du beim Kauf eines Trainingsgeräts berücksichtigen solltest:

  • Lautstärke: Klar, eine Hantelbank macht keinen Lärm – außer du lässt die Gewichte fallen. Das Schwungrad eines Ergometers hingegen kann schon lauter werden. Hast du lärmempfindliche Nachbarn, kann das schnell zum Problem werden. Es ist also sinnvoll, auf die Angaben des Herstellers bezüglich der Lautstärke zu achten.
  • Platzbedarf: Fitnessgeräte können ziemlich groß ausfallen. Achte darauf, dass ausreichend Platz bei dir zu Hause vorhanden ist und denke daran, dass um das Gerät selbst ein wenig Raum bleiben sollte. Eine Hantelbank lässt sich zusammenklappen und so leicht verstauen; bei einem Crosstrainer benötigst du hingegen einen festen Platz.
  • Ausstattung: Das Zubehör wird immer in der Produktbeschreibung mit angegeben. Das wichtigste Ausstattungsmerkmal eines Fitnessgeräts ist heute der Computer. Mache dir Gedanken, für welche Informationen du dich interessierst. Möchtest du auf deinem Ergometer Puls und verbrauchte Kalorien ablesen oder reicht dir allein die gefahrene Geschwindigkeit?

Der Crosstrainer

Crosstrainer verbinden die positiven Effekte von Joggen und Gehen. Auf diesen Fitnessgeräten trainierst du effektiv Herz und Kreislauf, verbrennst viele Kalorien und trainierst zahlreiche Muskeln. Da der Bewegungsablauf besonders gelenkschonend ist, eignen sie sich auch bei Gelenkbeschwerden oder Übergewicht.

  • Funktionsweise: Auf einem Crosstrainer nutzt du deine Körperkraft, um ein Schwungrad in Bewegung zu versetzen. Die Energie dazu überträgst du sowohl mit deinen Beinen über Pedale als auch mit deinem Oberkörper über zwei Handgriffe. Mit dem Bremssystem kannst du den Widerstand des Schwungrades einstellen. Je höher der Widerstand, desto mehr Kraft musst du aufwenden, um es in Bewegung zu bringen.
  • Trainierte Muskelgruppen: Auf einem Crosstrainer trainierst du zahlreiche Hauptmuskelgruppen; denn bei der richtigen Bewegung beansprucht man nicht nur Arme und Beine, sondern auch Teile deines Rückens, deines Bauches und deines Schultergürtels. Auf einem Crosstrainer hast du außerdem die Möglichkeit des Richtungswechsels. So bist du in der Lage, auch die Gegenspieler jedes Muskels zu trainieren.
  • Fettverbrennung: Da du auf einem Crosstrainer zahlreiche Muskelgruppen trainierst, eignen sich diese Fitnessgeräte hervorragend, wenn du abnehmen möchtest. Außerdem ist der Bewegungsablauf auf einem Crosstrainer belastungsarm und gelenkschonend – gerade bei Übergewicht ideal, um Fett zu verbrennen. Die gelenkschonende Belastung sorgt beim Training zudem dafür, dass du problemlos lange Trainingseinheiten einlegen kannst.

Was ist der Unterschied zwischen einem Crosstrainer und einem Ellipsentrainer?

Ellipsentrainer sind eine Weiterentwicklung des Crosstrainers. Bei ihnen sitzt das Schwungrad nicht hinten, sondern vorne. Der Bewegungsablauf ist an den Skilanglauf angelehnt. Während des Trainings beschreibt dein Körper eine flachere Ellipse als auf einem Crosstrainer. Das ist noch etwas gelenkschonender und die Bewegung fühlt sich angenehmer an.

Fitness mit Ergometer

Das Ergometer

Ergometer sind die Urväter aller Fitnessgeräte. Früher auch gerne „Trimm-dich-Rad“ genannt, eignen sich diese Fitnessgeräte ideal für ein umfassendes Herz-Kreislauf-Training. Der Bewegungsablauf schont dabei deine Gelenke und belastet deine Knie nur schwach.

  • Funktionsweise: Auf einem Ergometer trittst du in die Pedale wie auf einem Fahrrad. Die Kraft überträgt sich auf eine Schwungscheibe, die so in Bewegung gesetzt wird. Über ein Bremssystem kannst du den Widerstand erhöhen. So regulierst du die Kraft, die du aufwenden musst.
  • Trainierte Muskelgruppen: Auf einem Ergometer trainierst du vor allem die untere Hälfte deines Körpers. Zu den Muskeln, die du während einer Trainingseinheit beanspruchst gehören, Ober- und Unterschenkelmuskeln, Waden- und Schienbeinmuskeln sowie Hüft- und Gesäßmuskeln.
  • Fettverbrennung: Ergometer sind ideal, um überflüssige Pfunde los zu werden, denn darauf sind problemlos längere Sessions möglich. Das ist nicht nur ein hervorragendes Kardiotraining, sondern du gelangst so auch schnell in den Bereich, in dem dein Körper anfängt Fett zu verbrennen.

Was ist der Unterschied zwischen einem Ergometer und einem Heimtrainer?

Beide Geräte unterscheiden sich optisch kaum. Sie sehen aus wie ein Fahrrad für die Wohnung. Ergometer dürfen sich allerdings nur Geräte nennen, die strengen Kriterien genügen. Sie sind geeicht und der Tretwiderstand muss genau einstellbar sein. Die Leistung, die du beim Treten erbringst, muss ebenfalls auf das Watt genau ablesbar sein. Gleichzeitig erlauben Ergometer generell einen höheren Widerstand.

Bei Heimtrainern liegt die Obergrenze häufig um die 140 Watt, bei Ergometern erreicht sie schon mal 400. Trainierst du im halbprofessionellen oder professionellen Bereich ist das Ergometer die richtige Wahl. Für den Hobbysportler reicht ein Heimtrainer.

Fitness auf dem Laufband

Das Laufband

Ein Laufband ist die richtige Wahl für dich, wenn du gerne joggst, aber in deiner Nähe einfach keine schöne Route finden kannst. Oder wenn du bei schlechtem Wetter nicht laufen möchtest. Oder du beim Laufen gerne fernsiehst.

Laufen ist zwar ein exzellentes Herz-Kreislauf-Training, kann langfristig allerdings zu Gelenkschäden führen, weshalb man sich hier die richtige Lauftechnik aneignen sollte.

  • Funktionsweise: Laufbänder werden von einem Elektromotor angetrieben. An den Bedienelementen regulierst du die Geschwindigkeit. Diese beträgt im Maximum meistens 20 km/h. Bei vielen Modellen kannst du außerdem den Neigungswinkel verändern, um dein Training noch anspruchsvoller zu gestalten.
  • Trainierte Muskelgruppen: Beim Laufen trainierst du natürlich vor allem die unteren Muskelpartien. Also Ober- und Unterschenkel, Waden- und Schienbeinmuskeln, Gesäß- und Hüftmuskeln. Durch die Schwungbewegung der Arme beanspruchst du allerdings auch in einem geringeren Maße deinen Oberkörper und trainierst Arm-, Brust und Schultermuskeln. Durch Gewichte kannst du diesen Effekt weiter steigern.
  • Fettverbrennung: Wie alle Ausdauersportarten ist Laufen auch auf einem Band ein richtiger Fettkiller. Du beanspruchst zahlreiche Muskelgruppen und trainierst in längeren Sätzen. So kriegst du deinen Körper schnell dazu, überflüssigen Speck abzubauen.

Rudergeräte

Rudergeräte simulieren die Bewegungen eines Sportruderbootes. Der Bewegungsablauf ist extrem anstrengend und beansprucht die gesamte Muskulatur. Rudern ist außerdem ein hervorragendes Kardiotraining. Gleichzeitig werden die Gelenke kaum belastet.

  • Funktionsweise: In einer Rudermaschine sitzt du, wie in einem echten Sportruderboot, auf einem Sitz, der sich mit deinen Armbewegungen nach vorne und hinten verschiebt. Deine Hände befinden sich an den Riemen, die du in schneller Folge nach hinten ziehst um dich samt Sitz anschließend wieder nach vorne zu drücken.
  • Trainierte Muskelgruppen: Rudern beansprucht beinahe jeden Muskel deines Körpers. Dabei erzeugst du circa 60 Prozent der Energie mit deinen Beinen, nur 40 mit deinen Armen. Im Gegensatz zu vielen anderen Fitnessgeräten ist ein Rudergerät auch die ideale Maschine, um deine Rückenmuskulatur zu trainieren. Muskeln in den Schultern und dem Bauch kommen ebenfalls zum Einsatz.
  • Fettverbrennung: Da du auf einem Rudergerät beinahe jede Muskelpartie einsetzt, ist ein hoher Energieverbrauch vorprogrammiert. Zum Abnehmen gibt es vielleicht kein besseres Gerät. Dass du außerdem in einem moderaten Tempo für lange Zeiträume trainieren kannst, wirkt sich zusätzlich positiv auf die Fettverbrennung aus.
Fitness mit Hantelbank

Die Hantelbank

Hantelbänke sind für ein effektives Krafttraining unerlässlich. Mit verschiedenen Übungen setzt du unter Verwendung von Gewichten verschiedene Muskelgruppen deines Körpers ein. Satz für Satz werden deine Muskeln aufgebaut.

  • Funktionsweise: Eine Hantelbank ist eine gepolsterte Liege, auf der verschiedene Übungen mit Lang- und Kurzhanteln durchgeführt werden können. Einige Hantelbänke lassen sich so verstellen, dass aus der Liege- eine Sitzvorrichtung wird. Dies erlaubt dir weitere Trainingsmöglichkeiten.
  • Muskelgruppen: Welche Muskelgruppen du auf einer Hantelbank trainierst, variiert je nachdem, für welche Übung du dich entscheidest. Aber grundsätzlich sind dir dabei keine Grenzen gesetzt. Es gibt Übungen für Arm-, Schulter-, Bein-, Bauch- und Rückenmuskulatur.
  • Fettverbrennung: Eine Hantelbank ist hervorragend, um deine Muskeln mit Krafttraining aufzubauen. Um überflüssige Pfunde loszuwerden, eignet sie sich dagegen nicht. Möchtest du abnehmen, dann entscheide dich lieber für ein Fitnessgerät, dass dir ein Kardiotraining ermöglicht.

Bauchtrainer, Rückentrainer und Beintrainer

Bei Bauch-, Rücken und Beintrainern handelt es sich um spezialisierte Geräte, mit denen du ganz gezielt bestimmte Muskelgruppen deines Körpers trainierst. Jeder der Trainer unterstützt dabei verschiedene Übungen, die auf einen deutlichen Muskelaufbau abzielen.

  • Funktionsweise: Je nach Gerät werden verschiedene Übungen durchgeführt. Bei einem Bauchtrainer sind das beispielsweise Crunches oder Sit-ups. Das Gerät unterstützt und optimiert dabei den Bewegungsablauf. So lassen sich zum einen Verletzungen vermeiden, zum anderen wird die Übung mit maximalem Effekt ausgeführt.
  • Muskelgruppen: Je nach Gerät trainierst du unterschiedliche Muskelgruppen. Bei einem Bauchtrainer ist das hauptsächlich die Bauchmuskulatur, beim Rückentrainer der Rücken und bei einem Beintrainer die Beine. Je nach Gerät sind auch andere Übungsformen möglich. Mit entsprechenden Hanteln ist es zum Beispiel auch möglich, die Armmuskeln auf einem Rückentrainer zu verbessern.
  • Fettverbrennung: Wie alle Trainingsgeräte, die vor allem auf einen vermehrten Muskelaufbau abzielen, eignen sich spezielle Trainer nur bedingt zur Fettverbrennung. Ein Kardiotraining auf einem Ergometer oder einem Crosstrainer ist hier deutlich effektiver.

nach oben zu den Produkten